Eilmeldung

Eilmeldung

60. Jahrestag des Atombombenabwurfs auf Hiroshima

Sie lesen gerade:

60. Jahrestag des Atombombenabwurfs auf Hiroshima

Schriftgrösse Aa Aa

Am 6. August jährt sich zum 60. Mal der Tag des Abwurfs der ersten Atombombe auf die japanische Stadt Hiroshima. Aus Anlass des Jahrestages eröffnete das Friedensmuseum der westjapanischen Stadt eine Ausstellung der Erinnerung- und des Gedenkens. Überlebende und Besucher aller Altersgruppen können sich hier ein Bild von den Folgen des ersten Atomschlags machen. Der 78-jährige Toshiyuki Okamoto war wenige Tage nach dem Abwurf in seine Heimatstadt zurückgekehrt und leidet bis heute an den schrecklichen Erinnerungen. Auf Initiative seiner Enkelin übernahm Okamato dennoch die Aufgabe seine Erfahrungen weiterzugeben.

Die Schülerin einer 3. Grundschulklasse sagte: “Ich habe gelernt wie schwierig das Leben im Krieg war und finde es sehr traurig, dass all die Menschen krank geworden sind”. Eine Klassenkameradin erklärte: “Ich wünschte sie hätten den Krieg beendet. Ich habe aber von einem Freund erfahren, das Japan den Krieg begonnen hat und glaube in gewisser Weise war Japan im Unrecht”. Die Überlebenden von Hiroshima wollen mit ihrem ehrenamtlichen Einsatz dazu beitragen, eine pazifistische Einstellung in Japan aufrecht zu erhalten. Der japanische Ministerpräsident Koizumi wies wiederholt auf die Verpflichtung Nippons hin, sich als weltweit einziges Opfer eines Atomschlags für nukleare Abrüstung einzusetzen.