Eilmeldung

Eilmeldung

Tödliche Notlandung in Italien

Sie lesen gerade:

Tödliche Notlandung in Italien

Schriftgrösse Aa Aa

Bei der Notlandung eines Flugzeuges der tunesischen Linie Tun-Inter vor Sizilien sind mindestens dreizehn Menschen ums Leben gekommen. Der Pilot der Maschine setzte auf dem offenen Meer auf, nachdem er den Flughafen Palermo nicht mehr erreicht hatte. Das Flugzeug zerbrach dabei in drei Teile. Einige der Passagiere konnten sich nach der Notlandung auf die Flügel des an der Wasseroberfläche treibenden Flugzeuges retten. 23 Menschen konnten aus der Maschine gerettet werden, drei Passagiere gelten noch als vermisst. Die vom süditalienischen Bari unterwegs auf die Ferieninsel Djerba waren. Grund für die Notlandung soll ein Triebwerkschaden gewesen sein. An Bord befanden sich 34 italienische Passagiere sowie fünf Besatzungs- Mitglieder. Am Flughafen von Bari versuchten Angehörige verzweifelt Auskunft über den Verbleib ihrer Familienmitglieder zu bekommen.