Eilmeldung

Eilmeldung

Flugzeugabsturz bei Athen: Alle 121 Passagiere tot

Sie lesen gerade:

Flugzeugabsturz bei Athen: Alle 121 Passagiere tot

Schriftgrösse Aa Aa

Den Flugzeugabsturz in den Bergen nördlich von Athen hat keiner der 121 Menschen an Bord überlebt. Mehrere Leichen wurden bereits geborgen. Wrackteile der Maschine wurden nahe der Kleinstadt Grammatiko lokalisiert und gelöscht. Der Flugschreiber wurde inzwischen gefunden und soll Aufschluss über die Absturzursache geben. Es wird davon ausgegangen, dass während des Fluges die Klimaanlage ausgefallen und der Sauerstoff ausgegangen ist. Piloten und Passagiere waren offenbar bewußtlos, als die Maschine in der felsigen Landschaft nur 400 Meter von Wohnhäusern entfernt zerschellte. Die Maschine der zyprischen Fluggesellschaft Helios sollte von der zyprischen Stadt Larnaca zum internationalen Flughafen von Athen fliegen. Nachdem der Kontakt zu den Fluglotsen abgebrochen war, schickte die griechische Luftwaffe zwei Kampfjets zur Hilfe. Die Piloten berichteten dass die Piloten der Unglücksmaschine bewußtlos waren. Das Unglück ist eines der schwersten in der Geschichte der griechischen Luftfahrt. An Bord der Maschine waren zum Großteil zyprische Touristen. Auf dem Flughafen von Larnaka ist es zu Tumulten zwischen Verwandten und Vertretern der Fluggesellschaft gekommen. Angehörigere von Opfern werfen der Fluggesellschaft vor, bewusst ein defektes Flugzeug auf den Weg geschickt zu haben. Offenbar hatte es mit der Unglücksmaschine in der Vergangenheit bereits Probleme mit der Klimaanlage gegeben. Griechische und zyprische Behörden schickten unterdessen Seelsorger nach Athen und Larnaka.