Eilmeldung

Sie lesen gerade:

"Meuterei" bei Helios-Airways - Zypriotischer Bruchflieger bleibt am Boden


welt

"Meuterei" bei Helios-Airways - Zypriotischer Bruchflieger bleibt am Boden

Nach dem Flugzeugabsturz bei Athen sind die Maschinen der zypriotischen Fluggesellschaft Helios Airways heute am Boden geblieben. Besatzungen der Airline hatten sich geweigert, ihren Dienst anzutreten. Ein Fernsehsender sprach von einer “Meuterei”. Passagiere stornierten ihre Flüge und verlangten ihr Geld zurück.

Wut und Verbitterung bei den Angehörigen; sie erheben schwere Vorwürfe gegen die 1999 gegründete, erste private Luftverkehrsgesellschaft Zyperns. Nach übereinstimmenden Berichten griechischer und zypriotischer Medien hatte es in den vergangenen Monaten wiederholt Probleme mit der Klimaanlage und dem Luftdruck-Ausgleichssystem der abgestürzten Maschine gegeben. Zypriotischesche Medien hatten auch berichtet, daß Techniker der Helios Airways kündigen mussten, nachdem sie sich geweigert hatten, ihre Unterschriften unter die Tauglichkeits-Bescheinigungen der Maschine zu setzen. Die Ermittlungen der Behörden konzentrieren sich auf technisches Versagen. Inzwischen konnten alle 121 Toten geborgen werden, die Leichen waren vollständig gefroren. Flugschreiber und Stimmrekorder wurden sichergestellt. Sie sollen in Paris ausgewertet werden.
Mehr zu:

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden. euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Nächster Artikel

welt

Japan entschuldigt sich für Leid im zweiten Weltkrieg