Eilmeldung

Eilmeldung

Spaniens Verteidigungsminister in Afghanistan

Sie lesen gerade:

Spaniens Verteidigungsminister in Afghanistan

Schriftgrösse Aa Aa

Spanien trauert um 17 Soldaten, die gestern bei einem Hubschrauberabsturz in Afghanistan ums Leben gekommen sind. Die genaue Ursache für den Absturz steht noch nicht fest. Am wahrscheinlichsten sei ein Unfall, aber auch ein Abschuss des Hubschraubers könne nicht ausgeschlossen werden, hiess es aus dem spanischen Verteidiungsministerium.Ganz in der Nähe des Absturzortes bei Herat musste ein zweiter Helikopter notlanden. Insgesamt sind rund 850 spanische Soldaten in Afghanistan stationiert.Der spanische MInisterpräsident José Luis Rodriguez Zapatero ehrte die ums leben Gekommenen in einer Ansprache: Ihre Leistung ist unbezahlbar – sie handelten im Namen Spaniens und hielten ihr Wort. Weit entfernt von ihrem Vaterland haben sie ihr Leben für Spanien gegeben, um für Freiheit und Frieden zu kämpfen – Werte, für die Spanien eintritt.

Unterdessen ist Verteidigungsminister José Bono in Afghansitan eingetroffen, um persönlich die Identifizierung der Leichen zu überwachen.Im Mai 2003 waren 62 spanische Soldaten bei einem Flugzeugabsturz in der Türkei ums Leben gekommen. Damals hatte es Unregelmäßigkeiten bei der Identifizierung gegeben.