Eilmeldung

Eilmeldung

Portugiesische Feuerwehr kämpft mit allen Mitteln gegen Feuersbrünste

Sie lesen gerade:

Portugiesische Feuerwehr kämpft mit allen Mitteln gegen Feuersbrünste

Schriftgrösse Aa Aa

Im Norden und im Zentrum Portugals faschte heftiger Wind von 70 Kilometern pro Stunde viele Brandherde wieder an. Extreme Trockenheit und anhaltende Hitze erschweren Feuerwehrleuten und Militäreinheiten die Löscharbeiten. Insgesamt sind fast 3000 Helfer rund um die Uhr im Einsatz. In der Nähe von Pampilhosa da Serra im Zentrum des Landes flammten weitgehend gelöschte Feuer wieder auf. Zahlreiche Dörfer mussten erneut geräumt werden. Die Autobahn A8, die das Zentrum durchquert, wurde streckenweise gesperrt. Neben der Region um Coimbra, sind besonders die Gebiete um Viseu und der Nordenbetroffen. Die Flammen näherten sich am Tage bis an den Stadtrand von Viana do Castelo. Dort versuchten die Einwohner, das Feuer mit Gartenschläuchen und Wassereimern aufzuhalten. Die Feuerwehrleute befürchteten, die Flammen könnten auf das Krankenhaus übergreifen, das sich am Stadtrand befindet.