Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Ägyptische Vermittlung vor endgültigem israelischen Abzug aus dem Gaza-Streifen


welt

Ägyptische Vermittlung vor endgültigem israelischen Abzug aus dem Gaza-Streifen

Ägyptens Geheimdienstchef Omar Suleiman ist in Gaza-Stadt mit Vertretern der palästinensischen Autonomiebehörde zusammengetroffen. Im Mittelpunkt der Gespräche stand die Aufrechterhaltung der Waffenruhe sowie die Übernahme der Grenzkontrolle durch Ägypten nach dem israelischen Abzug aus dem Gaza-Streifen in zwei Wochen. Anschließend traf Suleiman auch Vertreter radikaler palästinensischer Gruppen.

Trotz des gestrigen Selbstmordanschlags im israelischen Beer-Sheva erklärte der palästinensische Ministerpräsident Ahmed Kureia, die Palästinenser seien der Waffenruhe weiter verpflichtet. Israel hatte am Sonntag die Stationierung von 750 ägyptischen Polizisten an der sogenannten Philadelphi-Linie zwischen Ägypten und dem Gaza-Streifen gebilligt. Eine der zentralen Aufgaben der neuen Grenzwächter soll der Kampf gegen Waffenschmuggel sein. Streitpunkt bleibt aber nach wie vor die Kontrolle über den Grenzübergang Rafah, den Israel trotz internationaler Kritik scharf bewacht. Am Mittwoch wird Suleiman, der als einer der engsten Berater von Ägyptens Präsident Hosni Mubarak gilt, nach Israel weiter reisen, um dort Ministerpräsident Ariel Scharon zu treffen. Dieser bestätigte unterdessen in einem Fernsehinterview, dass möglicherweise weitere jüdische Siedlungen im Westjordanland aufgelöst werden könnten.
Mehr zu:

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden. euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Nächster Artikel

welt

Kovaljov zu Aufakt von Solidarnosc-Gedächtnis-Konferenz mit harten Worten gegen Putin