Eilmeldung

Eilmeldung

Pakistan überrascht mit diplomatischer Öffensive in Richtung Israel

Sie lesen gerade:

Pakistan überrascht mit diplomatischer Öffensive in Richtung Israel

Schriftgrösse Aa Aa

Pakistan hat ein politisches Tauwetter-Programm mit Israel eingeleitet. Diplomatische Beziehungen zwischen beiden Ländern könne es allerdings erst geben, wenn ein souveräner Palästinenser-Staat existiert, so Regierungskreise.Pakistans Aussenminister Khurshid Kasuri hatte auf einer Pressekonferenz in Istanbul angekündigt, Israels Rückzug aus dem besetzten Gaza-Streifen zu würdigen. Kasouri wörtlich: “Ein dauerhafter Frieden ist regional und global nur durch die Lösung langfristiger Konflikte wie in Palästina und Kashmir zu erreichen.”

Kasouri hatte zuvor zum erstenmal offiziell mit seinem israelischen Amtskollegen Silwan Shalom gesprochen. Shalom bestätigte inoffizielle Kontakte mit allen arabischen Ländern. Er forderte die arabische Welt auf, dem pakistanischen Beispiel zu folgen: “Sie sollten es für ihre Völker tun. Sogar für die Palästinenser. Das würde eine Hilfe für die Palästinenser sehr erleichtern. “ Der diplomatische Dialog zwischen beiden Ländern soll im Januar 2004 begonnen haben, als Pakistans Ministerpräsident Pervez Musharraf Israels früherem Ministerpräsident Shimon Perez im schweizerischen Davos die Hand schüttelte und am Rande einer Konferenz einen Dialog begann. Israel und Pakistan zählen zu den weltweit neun Atommächten. Sie verfügen über Arsenale eher mittlerer Reichweite. Pakistan ist bisher die einzige Atommacht der islamischen Welt.