Eilmeldung

Eilmeldung

Europäische Schwarze Liste unsicherer Fluggesellschaften in Sicht

Sie lesen gerade:

Europäische Schwarze Liste unsicherer Fluggesellschaften in Sicht

Schriftgrösse Aa Aa

Die Italienische Luftfahrtbehörde hat der tunesischen Fluggesellschaft Tuninter die Landerechte in Italien entzogen. Am Dienstag war ein Tuninter-Jet wegen eines unpassenden Treibstoffanzeigers vor der Küste Siziliens abgestürzt, Bilanz 16 Tote. Vor diesem Hintergrund diskutierten Experten der 25 EU-Mitgliesstaaten in Brüssel die Machbarkeit einer gemeinsamen Schwarzen Liste mit gefährlichen Fluglinien. Die Kommission hat bereits im Februar eine Internet-Seite vorgeschlagen mit Landeverboten und Empfehlungen der Mitgliedsstaaten..

Die Chef der nationalen Zivilluftfahrt-Behörden unterstützen einen Vorschlag der Europa-Abgeordneten Christine de Veyrac – Startverbote einzelner Staaten sollten automatisch für die EU gelten. De Veyrac hat in der vergangenen Woche in Brüssel einen einschlägigen Bericht vorgelegt: “Wenn man diese schwarze Liste erst einmal hat, muss man sie auch zu den Passagieren transportieren. Die Kommission hat vorgeschlagen, sie auf ihrer Internetseite zu veröffentlichen, sehr gut, aber sie muss auch auf die Internet-Seiten der Mitgliedsstaaten. Und ich fordere in meinem Bericht, dass sie auch an allen Stellen zugänglich sein muss, wo Fluggäste vorbeikommen- also in Flughäfen, Reisebüros… kurz – an allen Stellen, wo ein Fluggast vermutlich auftaucht.” Auf schwarzen Listen gefährlicher Fluglinien stehen in Belgien und Frankreich bisher 14 Gesellschaften, in der Schweiz zwei. Großbritannien verweigert drei Gesellschaften die Landung und kooperiert nicht mit Linien aus sechs weiteren Ländern. Bei Flugzeugabstürzen sind allein im August mehr als 330 Menschen ums Leben gekommen.