Eilmeldung

Eilmeldung

Regierungswechsel in Norwegen

Sie lesen gerade:

Regierungswechsel in Norwegen

Schriftgrösse Aa Aa

In Norwegen haben die Sozialdemokraten unter dem bisherigen Oppositionschef Jens Stoltenberg die Parlamentswahl gewonnen. Der 46jährige künftige Ministerpräsident bedankte sich bei seinen Wählern und kündigte an, er werde Koalitionsgespräche mit den Linkssozialisten und dem Zentrum aufnehmen. Gemeinsam kommen sie, als sogenannte “rot-grüne Regierungsalternative”, auf 47,6 Prozent der Stimmen und haben damit die Mehrheit im Osloer Storting. Der Wahlkampf im reichen Norwegen drehte sich hauptsächlich um die Frage: Wohin mit dem finanziellen Überschuss?Stoltenberg will künftig mehr Geld für das Schul- und Gemeinwesen ausgeben. Der christdemokratische bisherige Ministerpräsident Kjell Magne Bondevik hingegen befürwortete Steuererleichterungen für die Bürger. Doch damit konnte er beim Volk nicht punkten. Bondevik gestand die Wahlniederlage ein und kündigte seinen Rücktritt an. Die Opposition hatte seiner Minderheitsregierung vorgeworfen, dass die Schere zwischen Arm und Reich immer weiter auseinander gehe. Die Vereinten Nationen haben Norwegen wiederholt zu dem Land gekürt, in dem es sich weltweit am besten leben läßt.