Eilmeldung

Eilmeldung

ABN Amro - Sieger im italienischen Banken-Übernahmekampf

Sie lesen gerade:

ABN Amro - Sieger im italienischen Banken-Übernahmekampf

Schriftgrösse Aa Aa

Wer zuletzt lacht, lacht am Besten. Die niederländische Bank ABN Amro steht offenbar kurz vor der Übernahme der italienischen Banca Antonveneta. Damit würde eine der spektalulärsten Banken-Übernahme-Affären der letzten Jahre in Europa ein Ende finden. Die Volksbank Banca Popolare Italiana hat das Handtuch geworfen und will ihre 30 Prozent Anteile an Antonveneta zum Verkauf freigeben; dem Vernehmen zufolge für 26,50 Euro pro Aktie. Das bedeutet: Freie Bahn für den niederländischen Konkurrenten. Im Zuge des Übernahmekampfes zwischen beiden Geldinstituten war es in Italien auch zum politischen Skandal gekommen. Zentralbankchef Antonio Fazio steht im Kreuzfeuer der Kritik. Abgehörte Telefongespräche legen nahe, dass er ausländische Bieter, insbesondere ABN Amro, im Übernahmekampf um Antonveneta wissentlich blockierte. Rücktrittsforderungen wurden laut. Zuletzt wandte sich auch Regierungschef Berlusconi von Fazio ab und sagte: “Wenn ich er wäre, hätte ich schon längst den Hut genommen…”