Eilmeldung

Eilmeldung

Kommunalwahlen im Westjordanland

Sie lesen gerade:

Kommunalwahlen im Westjordanland

Schriftgrösse Aa Aa

Im Westjordanland sind tausende Palästinenser an die Urnen gegangen, um in der dritten Runde der Kommunalwahlen ihre Stimmen abzugeben. Die Wahllokale wurden um sieben Uhr früh geöffnet. Wahlbeobachter sprachen von einer starken Beteiligung. Die Kommunalwahl gilt als Test für die Parlamentswahl, die im kommenden Januar stattfinden soll. Die regierende Fatah-Bewegung von Palästinenserpräsident Mahmoud Abbas steht unter starkem Druck der radikalislamischen Hamas-Bewegung, die in den ersten beiden Runden der Kommunalwahl gut abgeschnitten hatte.

Hamas gilt im Unterschied zur Fatah nicht als korrupt. Die Organisation leistet wichtigenkaritative Arbeit – und verübt Selbstmordanschläge. Die Wahl im Westjordanland wird überschattet von einer Welle der Gewalt. In Dschenin und Umgebung töteten israelische Soldaten drei militante Palästinenser. Darunter war palästinensischen Angaben zufolge auch ein führendes Mitglied der Al-Aksa-Brigaden, des bewaffneten Arms der Fatah. Fatah-Mitglieder zogen anschließend durch Dschenin und erklärten die Waffenruhe mit Israel für beendet. Die israelische Armee drang nach Dschenin ein und durchsuchte Häuser, um – wie es hieß – militante Palästinenser festzunehmen.