Eilmeldung

Eilmeldung

Rückschau auf Bali-Attentate 2002

Sie lesen gerade:

Rückschau auf Bali-Attentate 2002

Schriftgrösse Aa Aa

Die neuerlichen Anschläge auf der Ferieninsel Bali lassen düstere Erinnerungen wach werden – vor allem an das Attentat vom Oktober 2002 mit mehr als 200 Tdesopfern. Dahinter steckte die radikalislamische Terrororganisation Jemaah Islamiyah. Mehrere damalige Attentäter wurden bereits verurteilt – so etwa Amrozi bin Nurhasyim, der als erster angeklagt wurde und der als “lächelnder Bomber” bekannt wurde.

Zahlreiche Angehörige der Opfer waren im Gerichtssaal anwesend, als die Richter den Angeklagten im Jahr 2003 der Verschwörung und der Ausführung terroristischer Akte für schuldig befanden und ihn zum Tod verurteilten. Ein Urteil, das für Beifall bei den Verwandten der Opfer sorgte – und das bin Nurhasyim mit einer Geste der Freude quittierte. Er war der erste von drei Angeklagten, der zum Tod verurteilt wurde – unter de anderen befand sich auch einer seiner Brüder, der das Attentat geplant haben soll. Der andere Bruder zeigte sich reuig und wurde zu lebenslanger Haft verurteilt. Im Jahr 2005 reduzierte Indonesien die Haftstrafen von 19 Beteiligten des Anschlags – aus Anlass des 60. Jahrestages der Unabhängigkeit des Landes.