Eilmeldung

Eilmeldung

Zahlreiche Touristen unter den Opfern der Anschläge auf Bali

Sie lesen gerade:

Zahlreiche Touristen unter den Opfern der Anschläge auf Bali

Schriftgrösse Aa Aa

Die Anschläge auf Bali von Samstag zielten ebenso wie die vor drei Jahren auf die Lebensader der Insel Bali ab: den Tourismus. Und wie bereits vor drei Jahren sind es wieder hauptsächlich Touristen, die auf den Opferlisten im Krankenhaus nach ihren Angehörigen oder Freunden suchen. Unter den Opfern befinden sich zahlreiche Australier, Koreaner, Japaner und Amerikaner. Bei der ersten Detonation in einem Strandrestaurant in Jimbaran habe ich an eine explodierte Gasflasche gedacht, so diese Australierin, also habe ich gesagt, bleibt ruhig Leute, es ist alles OK.

Da sagte eine junge Frau neben mir, nein, wir müssen sofort raus hier, los zum Strand. Also griffen wir zu unseren Taschen, aber noch bevor wir wegrennen konnten, ereignete sich die zweite Explosion. Der indonesische Präsident Susilo Bambang Yudhoyono verurteilte die Taten als “terroristische Anschläge”. Gleichzeitig befürchtet er weitere Angriffe. Yudhoyono hatte erst Ende August vor einem unmittelbar bevorstehenden terroristischen Angriff gewarnt.