Eilmeldung

Eilmeldung

VW-Aufsichtsrat informiert sich über Porsche-Einstieg

Sie lesen gerade:

VW-Aufsichtsrat informiert sich über Porsche-Einstieg

Schriftgrösse Aa Aa

Der Aufsichtsrat von Volkswagen hat sich in Wolfsburg über den Einstieg von Porsche informieren lassen. Porsche sicherte sich bereits mehr als 18,5 Prozent der Anteile und überrundete damit das Land Niedersachsen als größten Aktionär. Dessen Ministerpräsident Christian Wulff warnte vor möglichen Interessenkonflikten.

Dabei geht es Wulff weniger um den Porsche-Einstieg selbst, als um die Person von Ferdinand Piech. Piech ist gleichzeitig Vorsitzender des VW-Aufsichtsrats und Miteigentümer von Porsche. Außerdem gehört dem Porsche-Enkel und Ex-VW-Vorstandschef die Porsche-Holding, die in Zentraleuropa die Rechte am Vertrieb von VW-Fahrzeugen hat. Einen möglichen Putsch gegen Piech, über den in deutschen Medien spekuliert worden war, dürfte es indes nicht geben. Die Arbeitnehmerseite im Aufsichtsrat stellte sich hinter Piech. Allgemein hatte Porsches Kapitaleinstieg bei Volkswagen in Deutschland ein positives Echo gefunden. Porsche ist wirtschaftlich kerngesund und schützt den Autobauer vor befürchteten feindlichen Übernahmen aus dem Ausland.