Eilmeldung

Eilmeldung

Entwarnung: Verdacht auf Vogelgrippe in Rumänien nicht bestätigt

Sie lesen gerade:

Entwarnung: Verdacht auf Vogelgrippe in Rumänien nicht bestätigt

Schriftgrösse Aa Aa

Leichtes Aufatmen aber dennoch weiterhin Wachsamkeit – Die Tests wegen des Verdachts auf Vogelgrippe in Rumänien sind nach Angaben der EU-Kommission bisher alle negativ. Ein Sprecher erklärte, damit seien nun keine Importverbote gegen Bukarest mehr geplant.

Rumänien hatte zuvor in drei Fällen den Verdacht auf Vogelgrippe bei Enten im Donau-Delta gemeldet. Noch ungeklärt sind Verdachtsfälle in Bulgarien und der Türkei. Die Vogelgrippe hatte innerhalb weniger Monate Tausende von Kilometern überwunden. In Asien starben durch den Erreger H5N1 bislang mehr als 60 Menschen. Millionen Tiere fielen dem Virus zum Opfer. Experten warnen vor einer weltweiten Grippeepidemie – sollte sich der Vogelgrippeerreger mit einem menschlichen Grippevirus verbinden. Eine solche Mega-Epidemie könnte Millionen Menschen bedrohen. Prophylaktische Seuchenbekämpfung wie Notschlachtungen von gefährdetem Geflügel, Einfuhrbeschränkungen und Impfungen ist wichtiger denn je. Es mehren sich die Stimmen nach einer europäischen Koordinierung der Seuchengefahr. Die Testergebnisse der Geflügelproben aus der Türkei und Bulgarien sollen Ende der Woche vorliegen.