Eilmeldung

Eilmeldung

Gerüchte um Tod des syrischen Innenministers

Sie lesen gerade:

Gerüchte um Tod des syrischen Innenministers

Schriftgrösse Aa Aa

In Damaskus haben die Trauerfeierlichkeiten für den gestern verstorbenen Innenminister Syriens Ghasi Kanaan begonnen. Ein Wagen brachte den Leichnam von einem Krankenhaus in Kanaans Heimatort Bhamra. Dort soll er beerdigt werden. Der plötzliche Tod des 63-jährigen sorgt für Spekulationen. Nach weniger als 24 Stunden Ermittlungen erklärte der Generalstaatsanwalt des Landes, Kanaan habe Selbstmord begangen. Syrische Regierungsmitglieder dementierten Berichte, nach denen Kanaan mit Kollegen aus dem Kabinett Streit gehabt habe. Im Nachbarland Libanon wird der Tod aber mit dem Mord am libanesischen Ex-Präsidenten Rafik Hariri in Zusammenhang gebracht. Kanaan war früher Chef des syrischen Geheimdienstes im Libanon. Er galt als möglicher Drahtzieher im Mord an Hariri und ist dazu von UN – Sonderermittler Mehlis befragt worden.Die Menschen im Libanon sind geteilter Meinung. Manche sagen gar, es sei klar ein Mord gewesen, mit dem Hintergründe zum Attentat auf Hariri vertuscht werden sollten. Der Untersuchungsbericht von Sonderermittler Detlev Mehlis zum Attentat auf Hariri wird am 25. Oktober erwartet.