Eilmeldung

Eilmeldung

Entwarnung wegen Vogelgrippe aus Brüssel

Sie lesen gerade:

Entwarnung wegen Vogelgrippe aus Brüssel

Schriftgrösse Aa Aa

Zum Schutz gegen eine mögliche Übertragung der Vogelgrippe durch Wildvögel müssen in Risikogebieten besondere Vorkehrungen getroffen werden. Dies beschloss ein Fachausschuss der EU-Kommission in Brüssel. Eine entsprechende Verordnung soll in wenigen Tagen vorliegen. Als Risikogebiete gelten beispielsweise jene, in denen Zugvögel rasten. Es geht darum zu verhindern, dass die in freier Wildbahn lebenden Tiere mit Geflügel in Berührung kommen. Im rumänischen Donaudelta wurde inzwischen ein zweiter Vogelgrippe-Herd ausgemacht. Das Dorf wurde von der Außenwelt isoliert, obwohl noch nicht klar ist, ob es sich um den hochgefährlichen Grippevirus-Subtyp H5N1 handelt. Testergebnisse sollen an diesem Samstag vorliegen. Die EU in Brüssel betonte erneut, dass derzeit kein Risiko für die Bevölkerung in Europa bestehe. In Belgien wurde jedoch das Personal von Unternehmen geimpft, in denen Geflügelfleisch verarbeitet wird. Experten befürchten, dass sich das Vogelgrippe-Virus H5N1 mit einem menschlichen Grippevirus mischt und dass daraus ein leicht von Mensch zu Mensch übertragbares Virus entsteht. Überall in Europa wurden die Vorräte an Arzneien und Impfstoffen gegen Grippe aufgestockt.