Eilmeldung

Eilmeldung

Hunger ist Alltag - auch in Europa

Sie lesen gerade:

Hunger ist Alltag - auch in Europa

Schriftgrösse Aa Aa

Hunger ist überwindbar und zwar weltweit – das glaubt Jacques Diouf, Generaldirektor der FAO, der UN-Organisation für Ernährung und Landwirtschaft. Die FAO arbeitet seit 60 Jahren an dem Problem – sie schätzt die Zahl der Unterernährten weltweit auf 852 Millionen Menschen, auch in Europa.

Wolfgang Kupyzek ist einer von bis zu 500 Menschen, die täglich zum Franziskanerkloster in Berlin-Pankow pilgern, um dort gespendete Mahlzeiten zu sich zu nehmen – übriggebliebenes Essen aus Supermärkten und Restaurants. Der Obdachlose ist überzeugt: “Wenn es das hier nicht gäbe, würde ich verhungern.”

Für Pater Andreas Schütze ist das Problem Hunger vor allem ein Verteilungsproblem: “Es müßte in unserer Gesellschaft keinen Hunger geben, wenn die Mittel angemessen verteilt würden. Aber wer verteilt sie angemessen ? Wir leben hier von Spenden.” In Europa leben nach Schätzung des Statistikamtes Eurostat 72 Millionen Bürger an der Armutsgrenze – in Deutschland trifft das 15 Prozent der Bevölkerung. Nach dem jüngsten Armutsbericht beziehen in Deutschland knapp drei Millionen Menschen Sozialhilfe, darunter 1,1 Millionen Kinder. Als arm gelten Menschen, die von weniger als der Hälfte des durchschnittlichen Haushaltseinkommens leben.