Eilmeldung

Eilmeldung

EU will bessere Massnahmen gegen Vogelgrippe

Sie lesen gerade:

EU will bessere Massnahmen gegen Vogelgrippe

Schriftgrösse Aa Aa

Die Europäische Union will ihre Massnahmen gegen die Vogelgrippe besser koordinieren. Das ist das Ergebnis eines Treffens EU-Gesundsheitsminister in London. Das Importverbot von lebendem Geflügel soll ausgeweitet werden. In Zukunft dürfen Vögel nicht ohne Erlaubnis auf Ausstellungen gezeigt werden. Ausserdem sollen auch Vögel in Zoos besser geschützt werden. Die Versorgung mit Impfstoffen soll verbessert werden. Die Weltgesundheits-Organisation bestätigt, dass das Risiko der Ausbreitung der Vogelgrippe noch nicht gestiegen ist, sagte die britische Gesundheitsministerin Patricia Hewitt. Aber jedes Mitgliedsland der EU sollte auf die Grippe vorbereitet sein. Außerdem sollten die EU-Länder gemeinsam gegen die Gefahr der Vogelgrippe vorgehen. Die EU und die Weltgesundheitsorganisation wollen in den nächsten Wochen weiter darüber beraten. Das Virus breitet sich derweil immer mehr nach Westen aus. Die Türkei, Rumänien und jetzt auch Russland haben die gefährliche Variante des Virus H5N1 nachgewiesen. Wildgänse aus dem Grossraum Moskau ziehen derzeit zu Zehntausenden in Richtung Westeuropa.