Eilmeldung

Eilmeldung

Prinz-von-Asturien-Preise 2005 verliehen

Sie lesen gerade:

Prinz-von-Asturien-Preise 2005 verliehen

Schriftgrösse Aa Aa

Im nordspanischen Oviedo, der Hauptstadt der Provinz Asturien, wurde heute zum 25. Mal der Prinz- von Asturien Preis verliehen.Schrimherr ist Prinz Filipe, hier mit seiner Mutter, Königin Sofia. Der Titel Prinz von Asturien gebürt traditionell dem spanischen Thronfolger.Der Preis wird jedes Jahr in acht Kategorien verliehen.Die im Fach Literatur geehrte brasilianische Schriftstellerin Nelida Pinon begann ihre Dankesrede mit den Worten:” Ich komme aus Brasilien und verehre die Herrlichkeit der portugiesischen Sprache. In dieser Sprache begrüße ich Gott und die Menschen. Mit meiner täglichen Litanei rühme ich die Legenden meines galizischen Heimes, meines Landes, der ganzen Erde, die ich zu kennen anstrebe….. “ In der Kategorie Künste wurden zwei große Tänzerinnen geehrt.Die 80jährige Russin Maja Plisetzkaja und ihre fast ein halbes Jahrhundert jüngere Kollegin Tamara Rojo, eine in Kanada geborene Spanierin.

Simone Veil, die erste Präsidentin des Europa-Parlaments , wurde für ihren lebenslangen Einsatz für die Volkerverständigung mit dem Preis für Internationale Zusammenarbeit ausgezeichnet. Auch ein Kind der Stadt Oviedo war unter den Geehrten:Fernando Alonso, der neue Formel-1 Weltmeister bekam den Preis in der Kategorie Sport. Anerkannt wird damit auch, wie er seinen sportlichen Ruhm zum Nutzen des Kinderhilfswerkes UNICEF einsetzt. Den Preis für Kommuniskation bekamen gemeinsam die europäischen Kulturinstitute zugesprochen, darunter das deutsche “Goethe-Institut.”