Eilmeldung

Eilmeldung

Vogelgrippe in Großbritannien - Papagei in Quarantäne positiv getestet

Sie lesen gerade:

Vogelgrippe in Großbritannien - Papagei in Quarantäne positiv getestet

Schriftgrösse Aa Aa

In Europa greift die Vogelgrippe weiter um sich: In Großbritannien wurde die Krankheit bei einem importierten Papagei aus Südamerika entdeckt. Der Tier war mit einer Lieferung von 148 exotischen Vögeln in Großbritannien angekommen und befand sich noch zusammen mit Vögeln aus Taiwan in Quarantäne. Alle Vögel seien nach der Entdeckung des Virus sofort getötet worden, bestätigte die Chefin des Veterinärmedizinischen Dienstes, Debby Reynolds: “Es handelt sich um den hochpathogenen H5-Typ. Aber wir haben noch nicht analysieren können, ob auch die Komopnente N1 vorhanden ist”, sagte Reynolds.

In Ungarn sind nach Regierungsangaben Tests eines Impfstoffs gegen das Vogelgrippe-Virus H5N1 positiv verlaufen. Der Direktor des Nationalen Hygieneamtes, László Bujdosó ist zuversichtlich: “Bis zum Jahresende können wir 20- bis 60- tausend, vielleicht sogar 120-tausend Dosen herstellen. Das wäre ein Grundstock”, sagte Bujdosó. Mehrere Länder zeigten bereits Interesse für den Impfstoff, der allerdings nur dann gebraucht würde, wenn es zu einer Übertragung von H5N1 von Mensch zu Mensch käme. Dies gilt allerdings als weitgehend ausgeschlossen. Bislang wurde in Rumänien, der Türkei, Russland und Griechenland die Vogelgrippe festgestellt. In Kroatien wurde das Virus jetzt bei sechs toten Schwänen diagnostiziert. Die Polizei sperrte die Umgebung des Weihers ab. Fahrzeuge und Personen wurden desinfiziert. Möglicherweise gibt es auch bereits einen Fall in Mazedonien.