Eilmeldung

Eilmeldung

Keine Überlebenden bei Flugzeugabsturz in Nigeria

Sie lesen gerade:

Keine Überlebenden bei Flugzeugabsturz in Nigeria

Schriftgrösse Aa Aa

Bei dem Flugzeugabsturz in Nigeria gab es keine Überlebenden. Dies meldeten Rettungstrupps von der Absturzstelle. An Bord der Boeing 737 waren 108 Passagiere und 6 Besatzungsmitglieder. Zuvor hatte es in einer Regierungsmitteilung geheißen, die Hälfte der Menschen habe den Absturz überlebt. Die widersprüchlichen Berichte sorgten unter den Angehörigen am Flughafen von Lagos für Verwirrung und Enttäuschung.

Dort war die Maschine zu einem Inlandsflug gestartet. Der Pilot konnte noch technische Probleme melden; dann verschwand die Maschine von den Radarschirmen. Beim Start in Lagos herrschte sehr schlechtes Wetter. Ziel des Fluges war die Hauptstadt Abuja im Landesinneren. Die nigerianische Fluggesellschaft Bellview Airlines gilt als sicher; sie hatte noch keinen Absturz zu beklagen. Für Nigeria bedeutet der Flugzeugabsturz einen doppelten Trauertag:

In einem Krankenhaus in Spanien starb Stella Obasanjo, die 59-jährige Ehefrau von Präsident Olusegun Obasanjo. In Moscheen und Kirchen des Landes wurde die First Lady betrauert. Sie starb während einer Schönheitsoperation in dem Badeort Marbella.