Eilmeldung

Eilmeldung

Frauenkirche in Dresden geweiht

Sie lesen gerade:

Frauenkirche in Dresden geweiht

Schriftgrösse Aa Aa

Nach elf Jahren Bauzeit ist die wiedererrichtete Dresdner Frauenkirche vor 1.700 Gästen vom sächsischen Landesbischof der evangelischen Kirche geweiht worden. Zehntausende verfolgten die Feierlichkeiten auf Leinwänden außerhalb der Kirche. Die Frauenkirche wurde originalgetreu nach Bauplänen des 1743 vollendeten Gebäudes wieder aufgebaut. Sie besteht zu etwa 40 Prozent aus historischem Steinmaterial, das aus den Trümmern der ursprünglichen Kirche geborgen wurde.

Großbritannien hat besonders intensiv am Wiederaufbau der Kirche mitgewirkt. Der Herzog von Kent ist der Vorsitzende des britischen Dresden Trust. “Für mich repräsentiert die Kirche vor allem die Aussöhnung zwischen ehemaligen Feinden. Aber sie steht heute auch für Freundschaft und Frieden in ganz Europa.” Die Frauenkirche war im Februar 1945 nach der Bombardierung Dresdens durch britische und amerikanische Flieger eingestürzt. Die Kollekte des Weihgottesdienstes ging an die britische Stadt Coventry, die von der deutschen Luftwaffe zerstört wurde.