Eilmeldung

Eilmeldung

Madrid für mehr Eigenständigkeit der Katalanen

Sie lesen gerade:

Madrid für mehr Eigenständigkeit der Katalanen

Schriftgrösse Aa Aa

Nach heftigem Streit und stundenlangen Debatten hat das Parlament in Madrid einem neuen Autonomie-Statut für die Region Katalonien zugestimmt. Die Katalanen wollen sich als Nation definieren, die Steuern nicht mehr nach Madrid abführen und eine eigene Justiz aufbauen. Die Regierung fürchte weder Debatten noch Reformen, so der Chef der sozialistischen Zentralregierung in Madrid, Jose Luis Zapatero vor der Abstimmung. Zapatero sprach sich auch dafür aus, dass alle 17 Regionen Spaniens ihre Autonomie-Statuten erneuern. Die Konservativen hingegen sehen darin eine Bedrohung für die Einheit des Landes. Ihr Vorsitzender Mariano Rajoy kritisierte, die Forderungen nach mehr Eigenständigkeit widersprächen der Verfassung des Landes. Auch hieß es, Spanien sei an den Rand eines Abgrunds gerückt, es drohe der Zerfall. Katalonien mit der Hauptstadt Barcelona hat fast sieben Millionen Einwohner. Die Region ist wirtschaftlich stark und zählt zu den größten Nettozahlern in den Haushalt Madrids. Ärmere Regionen wie Andalusien oder Extremadura fürchten um ihre Finanzen, wenn die Katalanen ihre Steuern selbst einziehen.