Eilmeldung

Eilmeldung

Syriens Präsident Assad weist UN-Anschuldigungen zurück

Sie lesen gerade:

Syriens Präsident Assad weist UN-Anschuldigungen zurück

Schriftgrösse Aa Aa

Der syrische Präsident Baschar al-Assad hat seine Landsleute am Donnerstag angesichts des internationalen Drucks auf Syrien zum Durchhalten aufgefordert. Vor der Universität in Damaskus wurde Assad von Tausenden Anhängern empfangen. In seiner Rede nahm der Präsident zum UN-Bericht von Ermittler Detlev Mehlis Stellung – Mehlis hatte darin festestellt, es gebe Hinweise auf eine Beteiligung Syriens an der Ermordung des libanesischen Ex-Regierungschefs Rafik Hariri.

Assad wies diese Anschuldigung zurück. Der Bericht stütze sich nicht auf Beweise, sagte er – und: Detlev Mehlis habe eine Einladung Syriens nach Damaskus ausgeschlagen. Man dürfe nun nicht den Kopf in den Sand stecken sondern müsse die Strategie des Feindes analysieren. Zu der von den UN beklagten mangelnden Kooperation Syriens mit den Ermittlern sagte Assad, jede Zusammenarbeit werde nicht ausreichen, um die UN zufriedenzustellend. Syrien werde kooperieren, aber keine Maßnahmen akzeptieren, die die Sicherheit des Landes gefährden könnten – denn jeder Schaden, den Syrien erleide, könne die gesamte Region nachhaltig destabilisieren.