Eilmeldung

Eilmeldung

Traian Basescu, rumänischer Staatspräsident

Sie lesen gerade:

Traian Basescu, rumänischer Staatspräsident

Schriftgrösse Aa Aa

Traian Basescu wurde vor knapp einem Jahr, im Dezember 2004, zum rumänischen Staatsoberhaupt gewählt. Der liberale Politiker hat als Offizier der Handelsmarine viel von der Welt gesehen.Sein wichtigstes Ziel ist es, Rumänien in die Europäische Union zu führen.Der entsprechende Aufnahmevertrag befindet sich bereits in der Phase der Ratifizierung durch die 25 Mitgliedsländer. Um seinem Land diese Zustimmung zu sichern, besucht der Präsident zur Zeit die EU-Partner.

EuroNewsIn ihrem jüngsten Bericht hat die EU-Kommission erneut die ungenügenden Fortschritte beim Kampf gegen die Korruption kritisiert.Es besteht die Gefahr, dass Rumäniens Aufnahme in die EU auf 2008 verschoben werden könnte.Welche Konsequenzen hätte so eine Verschiebung für Ihr Land?Traian BasescuDie Regierung und auch ich selber als Präsident von Rumänien, wir können uns nicht vorstellen, dass Rumänien seine Verpflichtung auf dem Wege zur EU-Mitgliedschaft ab 1. Januar 2007 nicht erfüllen wird.Ich bin stolz auf Rumänien.Anders als in früheren Zeiten waren wir in der Lage, nach der Flut unsere Infrastruktur wieder nutzbar zu machen, neue Häuser zu bauen für die Menschen,die ihre Häuser durch die Flut verloren haben.Ich bin stolz darauf, dass sich Rumänien als ein Land erweist, dass fähig ist, auf die Vogelgrippe zu reagieren.Wir werden versuchen, ein für Europa sicheres Land zu sein, ein sicheres Grenzland. EuroNewsBeabsichtigt Rumänien mitzureden beim Thema EU-Nachbarschafts-Politk? Traian BasescuAuf diesem Gebiet haben wir zwei Prioritäten, die mit Sicherheit zusammenhängen. Mit unserer nationalen Sicherheit und gleichzeitig mit der Sicherheit Europas :Der westliche Balkan und das Schwarze Meer.In Bezug auf das Schwarze Meer werden wir die strategische Partnerschaft mit den Vereinigten Staaten und mit Großbritannien beibehalten.Das sind jene Länder, die besonders klare Vorstellungen haben von der strategischen Bedeutung der Schwarzmeer-Region. EuroNewsUS-Außenministerin Condoleezza Rice wird noch in diesem Monat in Bukarest erwartet. Was ist das Ziel dieses Besuches? Traian BasescuSoweit ich weiss, könnte Condoleezza Rice irgendwann Anfang Dezember Bukarest besuchen – mit dem einzigen Ziel, einen bilateralen Vertrag über die Nutzung rumänischen Territoriums durch das Pentagon zu unterzeichnen.Das ist der Grund für den Besuch. Wir haben die Verhandlungen über amerikanische Militär-Einrichtungen an der Schwarzmeerküste und möglicherweise auch in anderen Gegenden abgeschlossen. Es geht dabei nicht um Stützpunkte im klassischen Sinne wie etwa in Deutschland. Es geht um einfache Militäreinrichtungen mit geringer Truppenstärke, die aber mit der rumänischen Armee in Verbindung stehen, gemeinsam trainieren .Und die jederzeit in Bezug auf feindliche Aktionen in diesem Gebiet eine abschreckende Wirkung haben. EuroNewsDer US-Senat und der Europa-Rat führen beide Untersuchungen wegen des Verdachtes von geheimen CIA-Lagern für gefangene Al Kaida-Leute auf rumänischem Territorium. Was sagen Sie zu dem von Human Rights Watch bekannt gemachten Thema?Traian BasescuSolche Einrichtungen der CIA haben wir in Rumänien nicht und wir weisen diese Anschuldigugen zurück.Wer darüber spricht, muss wissen, wovon die Rede ist.Es wurde ein Verdacht geäußert in Bezug auf unseren Militärstützpunkt Mihail Kogalniceanu. Wir haben Journalisten und Experten gestattet, den Stützpunkt zu besuchen.Danach sagten sie:“Vielleicht nicht in Kogalniceanu, vielleicht in Timisoara.“Wir haben sofort auch den Stützpunkt Timisoara zur Besichtigung freigegeben.Journalisten und jedweder Kommission, die Rumänien besuchen , sich informieren, nach solchen Einrichtungen überprüfen möchten, steht es frei zu kommen.