Eilmeldung

Eilmeldung

Zweiter Jahrestags des Machtwechsels in Georgien

Sie lesen gerade:

Zweiter Jahrestags des Machtwechsels in Georgien

Schriftgrösse Aa Aa

In der georgischen Hauptstadt Tiflis ist der zweite Jahrestag des Machtwechsels festlich begangen worden. Präsident Mikhail Saakashvili, der vor zwei Jahren auf einer Welle öffentlicher Proteste an die Macht kam, begrüßte auf dem Platz der Unabhängigkeit in Tiflis seine Kollegen aus der Ukraine, Estland und Rumänien, die zur Feier der sogenannten Rosenrevolution in die georgische Hauptstadt gekommen waren.Andernorts demonstrierten rund zweitausend Menschen gegen die Regierung, doch nach Meinungsumfragen genießt Saakashwili noch immer große Popularität – trotz gravierender Probleme wie Armut und Arbeitslosigkeit, die bei sechzig Prozent liegt. Doch das trübte die Stimmung auf dem Platz der Unabhängigkeit offenbar nicht, wo mit viel Musik und vielen Rosen gefeiert wurde. Am Jahrestag der Rosenrevolution wird an die Erstürmung des Parlaments vor zwei Jahren erinnert: Damals wurde Eduard Shewardnadse, der noch aus Sowjetzeiten stammende Präsident, von Anhängern der Opposition verjagt. Sie warfen ihm massive Wahlfälschung vor. Die Präsidentschaftswahl im folgenden Januar gewann Mikhail Saakashwili mit 96 Prozent der Stimmen.