Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Nestlé: Rom wusste seit Monaten von verunreinigter Babymilch


welt

Nestlé: Rom wusste seit Monaten von verunreinigter Babymilch

Der italienische Gesundheitsminister hat bereits seit Monaten von der durch Druckertinte verunreinigte Babymilch gewusst. Mit dieser Behauptung ist der Nestlé-Chef Peter Brabeck gestern vor die Presse getreten.

Nestlé sei schon im Sommer mit Francesco Storace als auch mit der Europäischen Union übereingekommen, die Sache nicht zu veröffentlichen, da ohnehin keine Gefahr bestehe. Brabeck ließ zudem verlauten, dass Italien sich jetzt plötzlich so offensiv zeige, habe mehr mit dem italienischen Wahlkampf zu tun. EU-Sprecher Jonathan Todd bestätigte, dass von Firmenseite Entwarnung für etwaige Gesundheitsrisiken gegeben wurde. Die italienische Polizei beschlagnahmt seit Dienstag die Milchtüten mit der Babynahrung. Neben Frankreich, Spanien, Portugal und Italien ist nun auch Griechenland von der verunreinigten Milch betroffen. Noch am Vortag hatte der Nestlé-Konzern dies bestritten.
Mehr zu:

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden. euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Nächster Artikel

welt

EU-Finanzstreit Hauptthema bei Antrittsbesuchen von Angela Merkel