Eilmeldung

Eilmeldung

Makaberer Rekord: Diese Woche 1000. Hinrichtung in den USA

Sie lesen gerade:

Makaberer Rekord: Diese Woche 1000. Hinrichtung in den USA

Schriftgrösse Aa Aa

In den USA steht die tausendste Hinrichtung seit Wiedereinführung der Todesstrafe im Jahre 1977 bevor. Ein Bundesgericht wies gestern den Berufungsantrag eines Todeskandidaten aus Ohio zurück. Er soll heute als 999. Verurteilter hingerichtet werden.

Den makaberen Rekord wird voraussichtlich Robin Lovitt aufstellen, der Mittwochabend Ortszeit im Todestrakt des Greensville Correctional Center im Bundesstaat Virginia durch die Giftspritze sterben soll. Der 42 Jahre alte Schwarze war im Jahr 2000 wegen Raubmordes in einer Spielhalle verurteilt worden. 1972 hatte der Oberste Gerichtshof der Vereingten Staaten die Todesstrafe als “grausame Bestrafung” und “Verletzung der Rechtsstaatsgarantie” für verfassungswidrig erklärt, 1976 jedoch unter bestimmten Einschränkungen wieder zugelassen. Seither wird in den USA im Schnitt alle zehn Tage ein Todeskandidat hingerichtet. Im internationalen Vergleich belegen die USA hinter China, Iran und Vietnam den vierten Platz. Gouverneure wie Kaliforniens Arnold Schwarzenegger haben seit 1976 nur 229 mal von ihrem Begnadigungsrecht gebrauch gemacht; wohl auch deshalb weil 64 % der Amerikaner für die Todesstrafe sind. Das ist allerdings der niedrigste Stand seit der Wiedereinführung der Todesstrafe.