Eilmeldung

Eilmeldung

Welt-Aids-Tag: Zahl der Infizierten auf Rekordniveau

Sie lesen gerade:

Welt-Aids-Tag: Zahl der Infizierten auf Rekordniveau

Schriftgrösse Aa Aa

Zum Welt-Aids-Tag haben Politiker und Hilfsorganisationen eindringlich mehr Aufklärung über die Immunschwächekrankheit gefordert. Bei einer Demonstration in der thailändischen Hauptstadt Bangkok händigten HIV-Infizierte Kondome aus. Jährlich infizieren sich etwa 18.000 Menschen in Thailand mit HIV. Besonders betroffen die Altersgruppe zwischen 20 und 39 Jahren, sie soll mit den Gratis-Kondomen zum “Safer Sex” verführt werden.

In der indischen Hauptstadt Neu Dehli beendeten 30 Aktivisten ihre “AIDS-Tour für das Leben”. Während ihrer Tour über 6.800 Kilometer durch 13 Unionsstaaten klärten sie über die Imunschwächekrankheit auf. Mit über 5 Millionen HIV-Infizierten liegt Indien weltweit hinter Südafrika an zweiter Stelle. Das chinesische Gesundheitsministerium startet in BeiJing eine umfangreiche nationale Aufklärungskampagne. In den kommenden fünf Jahren sollen vor allem Wanderarbeiter über die Gefahren von AIDS aufgeklärt werden. Weltweit ist die Aidsepidemie mit erstmals mehr als 40 Millionen Infizierten auf einem neuen Höchststand, trotz umfangreicher Aufklärungskampagnen. In Deutschland leben rund 49.000 HIV-Infizierte, in Österreich zwischen 12.000 und 15.000 und in der Schweiz rund 20.000. Besonders stark betroffen ist Afrika. Dort leiden vor allem die Kinder berichtet Professor Gabriel Amabwani aus Botswana: “In der Regel werden die Kinder bei der Geburt infiziert. 40 % dieser Kinder sterben in ihrem ersten Lebensjahr, nur 15 % werden älter als vier”. In Ländern wie Botswana, wo mehr als ein Drittel aller Erwachsenen HIV-infiziert ist, haben HIV-infizierte Kinder oft beide Elternteile verloren und müssen für sich selbst sorgen.