Eilmeldung

Eilmeldung

Belgischer Rechtspopulist in Marokko: "Radikale Islamisten ängstigen Europa"

Sie lesen gerade:

Belgischer Rechtspopulist in Marokko: "Radikale Islamisten ängstigen Europa"

Schriftgrösse Aa Aa

Belgien habe Angst vor radikalen Islamisten und Terroristen, das erklärte der belgische Rechtspopulist Filip Dewinter in Marokko. Gemeinsam mit einer Delegation seiner Partei “Vlaams Belang” war er nach Rabat gereist.

“Das hat nichts mit Rassismus oder Ausländerfeindlichkeit zu tun”, sagte Dewinter. Aber Belgien, und das gilt für ganz Europa, ist kein Land, in dem Milch und Honig fließen für Einwanderer aus aller Welt. Wir wollen heute unsere Kampagne starten – “Gastfreundschaft ja – Irrsinn nein.” Die marokkanische Regierung lehnte ein Treffen mit der Delegation ab. Auch zahlreiche marokkanische Journalisten boykottierten die Pressekonferenz, bei der auch ein Team vom arabischen Nachrichtensender Al Jazeera anwesend war. Ein marokkanischer Wirtschaftsjournalist meint: “Nach dem, was hier geäußert wurde, kann es keine Gleichheit geben. Hier wird von dem Prinzip ausgegangen, zuerst die Flamen und dann der Rest der Menschheit.” In Belgien leben insgesamt rund 450 000 Marokkaner. Die Partei “Vlaams Belang” hatte mit ihren ausländerfeindlichen Parolen und ihrem Ruf nach einer Beschränkung der Zuwanderung bei den vergangenen Regionalwahlen stark zulegen können.