Eilmeldung

Eilmeldung

43 Verletzte bei Großbrand in Treibstofflager in der Nähe Londons

Sie lesen gerade:

43 Verletzte bei Großbrand in Treibstofflager in der Nähe Londons

Schriftgrösse Aa Aa

In der Nähe Londons wird es vermutlich noch tagelang brennen. Am frühen Sonntagmorgen riss eine gewaltige Explosionswelle die Menschen aus dem Schlaf. Bei dem Unglück wurden insgesamt 43 Personen verletzt, zwei davon schwer. Nach Angaben von Zeugen wurde das Treibstofflager in Hemel Hempstaed zunächst von einer großen Detonation erschüttert, die noch sechzig Kilometer vom Unglücksort zu hören war. Danach folgten drei weitere.

Die Flammen schossen bis zu 100 Meter hoch. Die Ursachen der Explosionen sind noch unklar. Einen Anschlag, wie zunächst vermutet, schlossen die Behörden jedoch aus. Das fünftgösste Treibstofflager Großbritanniens versorgt den Flughafen Luton. Die riesige Rauchwolke ist selbst aus dem All zu sehen. Mehrere Häuser in der Umgebung wurden beschädigt, Türen aus den Angeln gerissen, Dutzende Fenster gingen zu Bruch.

20 Tanks bilden das Lager, jeder davon fasst mehr als 13 Millionen Liter Treibstoff. Der Feuerwehr gelang es zwar nach wenigen Stunden, die Lage unter Kontrolle zu bringen. Doch niemand weiß, wann das Inferno zum Stillstand kommt.