Eilmeldung

Eilmeldung

Saddam Hussein sagt: ich wurde von den Amerikanern gefoltert.

Sie lesen gerade:

Saddam Hussein sagt: ich wurde von den Amerikanern gefoltert.

Schriftgrösse Aa Aa

Zum Sechsten Verhandlungstag vor dem Sondertribunal in Baghdad war Saddam wieder selbst erschienen, nachdem er der letzten Sitzung ferngeblieben war und vorher zu den Richtern gesagt hatte: “Fahrt zur Hölle.” Es ging wieder um eine Strafaktion aus dem Jahre 1982. Damals waren in der Schiiten-Stadt Dujail 148 Menschen summarisch hingerichtet worden — als Vergeltung für einen Attentatsversuch gegen den Diktator. Ein Zeuge — geschützt durch einen Vorhang — sagte aus, er sei damals gefoltert worden und Saddams Halbbruder habe dabei Weintrauben gegessen.

Saddam konterte: er selbst sei nach seiner Festnahme von den Amerikanern gefoltert worden und habe immer noch am ganzen Körper Folter-Male, und der mitangeklagte Ex-Vizepräsident Ramadan erklärte, die Amerikaner hätten ihn eine Zeitlang täglich mit eiskaltem Wasser übergossen. Der Prozess wird vom irakischen Fernsehen mit 30-minütiger Verzögerung übertragen. Saddam und den übrigen sieben Angeklagten droht die Todesstrafe.