Eilmeldung

Eilmeldung

Neue Ära gestartet: Wettersatellit der zweiten Generation ins All gebracht

Sie lesen gerade:

Neue Ära gestartet: Wettersatellit der zweiten Generation ins All gebracht

Schriftgrösse Aa Aa

Gelungener Start der europäischen Trägerrakete Ariane 5 vom Weltraumbahnhof Kourou in Französisch Guyana. Bestückt ist die Rakete mit einem neuen, rund zwei Tonnen schweren Wettersatelliten, der für die europäische Organisation für meteorologische Satelliten EUMETSAT eine neue Ära einleutet. Der neue Satellitsoll für schnellere Daten und schärfere Wetterbilder bei den Vorhersagen in Europa und Afrika sorgen. “Meteosat-9” wird in seiner Umlaufbahn, in 36.000 Kilometern Höhe, jede Viertelstunde neue Daten zur Erde senden. Der Satellit soll auch Daten für die Klimaforschung, Landwirtschaft und bei Umweltkatastrophen sammeln. Die Kosten des Programms belaufen sich auf rund zwei Milliarden Euro, der Satellit hat einen Wert von 154 Millionen Euro. Zwei weitere Satelliten der neuen Meteosat-Generation sollen bis zum Jahr 2012 in den Orbit gebracht werden. Sie sollen bis mindestens 2018 in Betrieb sein.