Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Bewaffnete Palästinenser haben Regierungs-Gebäude im Westjordanland besetzt


welt

Bewaffnete Palästinenser haben Regierungs-Gebäude im Westjordanland besetzt

Sie gaben an, damit gegen die Auswahl von Palästinenser-Präsident Mahmud Abbas Wahlliste zu protestieren.Die Mitglieder der Al-Aksa-Märtyrer-Brigaden, einem radikalen Arm der Regierungspartei Fatah, forderten dass auch Kandidaten aus Ost-Jerusalem für die Fatah-Bewegung antreten dürfen.Die Fatah hatte sich kurz vor dem Ende der offiziellen Registrierung am 14.Dezember gespalten.Den konservativen Flügel bilden Abbas sowie Ministerpräsident Korei.Ihre innerparteilichen Gegenspieler sind die jüngeren Mitglieder um den in Israel inhaftierten Intifada-Führer Barghuti.Als Reaktion auf diese Spaltung eroberte die Hamas bei den letzten Regionalwahlen viele ehemals Fatah-regierte Bezirke.Am heutigen Mittwoch soll es nun noch einmal allen Parteien 6 Stunden lang möglich sein, Kandidatenlisten nachzureichen.Abbas hat Barghuti inzwischen den Listenplatz 1 auf der Fatah-Liste zugestanden.Es gibt aber immer noch Fatah-Anhänger, denen der jetzige Kompromiss noch nicht weit genug geht.

Mehr zu:

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden. euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Nächster Artikel

welt

Palästinensergebiete: Streit um Wahlkandidaten entzweit die Fatah