Eilmeldung

Eilmeldung

Sicherheitszone in Nordgaza abgeriegelt - Weitere Explosionen und Angriffe

Sie lesen gerade:

Sicherheitszone in Nordgaza abgeriegelt - Weitere Explosionen und Angriffe

Schriftgrösse Aa Aa

Die Einrichtung einer Sicherheitszone im nördlichen Gazastreifen hat der Region wenigstens vorerst keine Ruhe beschert. Am Mittwoch abend waren in dem Gebiet erneut Explosionen zu hören. Die israelische Armee hatte die Pufferzone zuvor weitgehend abgeriegelt. In der vorangegangenen Nacht hatte die israelische Luftwaffe zwei Zufahrtsstraßen im Norden des Gazastreifens bombardiert, die von militanten Palästinensern zum Abfeuern von Raketen genutzt wurden.

Mit der rund vier Kilometer breiten Sicherheitszone will Israel palästinensische Raketenangriffe auf sein Territorium stoppen. Seit dem israelischen Abzug hatten Extremisten Hunderte Kleinraketen auf das israelische Grenzgebiet abgeschossen. Israels Ministerpräsident Ariel Sharon hatte erst wenige Tage zuvor grünes Licht für die Einrichtung der Pufferzone gegeben. Im Fall neuerlicher Angriffe will die israelische Armee mit Artilleriefeuer reagieren und aus der Luft angreifen. Israelische Kampfflugzeuge beschossen am Mittwoch morgen ein Ausbildungscamp für militante Palästinenser im Libanon. Kurz zuvor waren aus dem Südlibanon Raketen auf Nordisrael abgefeuert worden. Aus dem israelischen Verteidigungsministerium hieß es, das Ziel sei von der “Volksfront zur Befreiung Palästinas” als Trainingslager genutzt worden – und diese sei für den vorangegangenen Raketenangriff verantwortlich gewesen.