Eilmeldung

Eilmeldung

Falscher Alarm in der Türkei wegen Vogelgrippe

Sie lesen gerade:

Falscher Alarm in der Türkei wegen Vogelgrippe

Schriftgrösse Aa Aa

Ein verstorbener 14-jähriger Junge in der Türkei ist nicht – wie ursprünglich in Erwägung gezogen wurde – mit dem tödlichen Vogelgrippe-Virus infiziert gewesen. Dies meldete am Montag morgen das türkische Gesundheitsministerium.

Zuvor waren der Junge sowie fünf andere Patienten aus der Grenzregion mit dem Iran in ein Krankenhaus der Provinzhauptstadt Van gebracht worden – mit Verdacht auf Vogelgrippe. Die sechs Patienten hatten trotz Warnungen der Behörden wiederholt Geflügelfleisch gegessen. Blutprobentests fielen nun jedoch negativ aus. In der Türkei waren in den vergangenen Monaten wiederholt Fälle von Vogelgrippe aufgetreten. Das Virus wurde nach Ansicht von Experten von Zugvögeln eingeschleppt. Zehntausende Wildvögel und Geflügel wurden seitdem getötet. Der für den Menschen gefährlichen Variante des Vogelgrippe-Virus sind in Asien bislang mehr als 70 Menschen zum Opfer gefallen.