Eilmeldung

Eilmeldung

Geteilte Reaktionen auf Lieferstopp in der Ukraine

Sie lesen gerade:

Geteilte Reaktionen auf Lieferstopp in der Ukraine

Schriftgrösse Aa Aa

In der ukrainischen Hauptstadt Kiew waren die Reaktionen auf den Stopp der russischen Gaslieferungen unterschiedlich. Die einen sehen darin eine “politische Waffe”, manche Ukrainer sprechen gar von einem “neuen kalten Krieg”. Die britische Zeitung “Times” kommentierte, der Lieferstopp zeige, dass man sich in Energiefragen nicht auf Russland verlassen dürfe. Manche Ukrainer halten den Liferstopp für eine beispiellose Provokation, einen Versuch, die Ukraine ökonomisch, politisch und sozial zu fesseln, für einen “Krieg gegen das ukrainische Volk”. Andere sind der Auffassung, die Regierung in Moskau müsse gehen. Sie handle mit natürlichen Ressourcen, die von der Natur gegeben seien. Nur Oligarchen seien zu derartigem fähig. Das ukrainische und russische Volk hätten damit nichts zu tun. Die Ukraine will nun europäische Experten zu Rate ziehen und unabhängige Fachleute einladen, die sich in den Konflikt einmischen und ihren Einfluss in Moskau geltend machen könnten.