Eilmeldung

Eilmeldung

Suche nach Geflügelprodukten im Reisegepäck auf EU-Flughäfen

Sie lesen gerade:

Suche nach Geflügelprodukten im Reisegepäck auf EU-Flughäfen

Schriftgrösse Aa Aa

Auf den Flughäfen in der Europäischen Union wird das Gepäck von Reisenden überprüft, die aus Ländern ankommen, in denen die Vogelgrippe grassiert. In der EU gilt ein Einfuhrverbot für Geflügel und Geflügelprodukte sowie andere Vögel, Federn und unbehandelte Jagdtrophäen aus der Türkei und anderen betroffenen Ländern, darunter China, Russland und Thailand. Die Importbeschränkungen für Geflügelprodukte aus West-Rumänien wurden inzwischen gelockert, doch die EU verhängte ein zusätzliches Einfuhrverbot für unbehandelte Federn aus Georgien, Armenien und Aserbaidschan sowie aus Syrien, dem Irak und dem Iran. Unterdessen erklärte Russlands Staatspräsident Wladimir Putin, man müsse jetzt bereits an den Vogelzug im Frühjahr denken, und die damit gegebene Gefahr der weiteren Ausbreitung der Seuche. Er kündigte Maßnahmen auf Märkten und an Grenzübergängen an. In Japan haben sich 77 Menschen möglicherweise mit einem Vogelgrippevirus vom relativ harmlosen Typ H5N2 infiziert; dies gab die Regierung in Tokiobekannt. Die Betroffenen arbeiteten auf Geflügelfarmen in stammen aus den Provinzen Ibaraki und Saitama und haben überwiegend .