Eilmeldung

Eilmeldung

Eurozone im Aufschwung

Sie lesen gerade:

Eurozone im Aufschwung

Schriftgrösse Aa Aa

Die EU-Kommission sieht die Eurozone im Aufschwung. Die bereits Ende vergangenen Jahres begonnene Konjunkturerholung werde sich in der ersten Jahreshälfte fortsetzen, berichtete die Kommission in Brüssel.

Die Europäische Statistikbehörde Eurostat bestätigte ihre frühere Prognose, nach der die Wirtschaft in der Eurozone und in der gesamten EU im dritten Quartal 2005 um 0,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahresquartal zulegte. Sie erwartet auch für das vierte und das erste Quartal 2006 einen Zuwachs um 0,6 Prozent. Das wäre das stärkste Wachstum seit 2004.

Experten führen das vor allem auf eine höhere Exportrate zurück. Sie stieg im vergangenen Jahr um 3,3 Prozent. Doch selbst mit derartigen Zahlen werden die Europäer hinter den Amerikanern bleiben, die ein Wachstum von 0,8 Prozent pro Quartal seit Ende 2003 vorweisen können.

Auch mit den Verbraucherausgaben zeigen die Experten sich zufrieden. Sie stiegen um 0,3 Prozent.

Das Wirtschaftswachstum könnte nun zu einer weiteren Zinserhöhung durch die Europäische Zentralbank führen. Die EZB strebt eine Inflationsrate von unter 2 Prozent an. In der EU sank sie zwar im November im Vergleich zu September. Mit 2,3 Prozent liegt sie aber immer noch eindeutig über dieser Marke.