Eilmeldung

Eilmeldung

Keine Flieger an Chávez: USA verbieten Spanien Flugzeug-Handel mit Venezuela

Sie lesen gerade:

Keine Flieger an Chávez: USA verbieten Spanien Flugzeug-Handel mit Venezuela

Schriftgrösse Aa Aa

Die Beziehungen zwischen den USA und Spanien stehen auf dem Prüfstand. Es geht um geplante spanische Flugzeuglieferungen an Venezuela. Die Maschinen sind mit amerikanischer Technik ausgerüstet. Daher untersagte Washington Madrid, die Flugzeuge an Caracas auszuliefern. Die US-Regierung wolle ihre Technik nicht an Venezuela und damit den antiamerikanischen Präsidenten Hugo Chávez weitergeben, schrieben spanische Zeitungen.

Die USA befürchten, dass das südamerikanische Landmit den Flugzeugen das politische Gleichgewicht stören könnte. Davon könne keine Rede sein, hiess es aus der spanischen Regierung. Die Flugzeuge seien für kriegerische Zwecke ungeeignet. Außerdem müsse der mit Caracas geschlossene Kauf-Vertrag eingehalten werden, sagte Vize-Ministerpräsidentin Maria Teresa Fernández de la Vega in Madrid.

Die amerikanischen Teile müssten jetzt eben durch Technologie aus anderen Ländern ersetzt werden. Dadurch werden die Flugzeuge teurer. Spanien und Venezuela hatten den Verkauf von zwölf Transportflugzeugen Ende November unterzeichnet. Sie werden vom spanischen Unternehmen CASA gebaut, das zum europäischen Rüstungskonzern EADS gehört. Insgesamt geht es um ein Rüstungsgeschäft im Wert von 1,7 Milliarden Euro.