Eilmeldung

Eilmeldung

Atomstreit geht weiter - EU schließt Sanktionen gegen den Iran nicht aus

Sie lesen gerade:

Atomstreit geht weiter - EU schließt Sanktionen gegen den Iran nicht aus

Schriftgrösse Aa Aa

Im Streit um sein Atomprogramm hat der Iran erneut vor einer Einschaltung des Weltsicherheitsrats gewarnt. Sollte der Streit sich ausweiten, so ein iranischer Gesandter, werde der Iran den Kontrolleuren der Internationalen Atomenergie Organisation den Zugang zu seinen Nuklearanlagen untersagen.

Dem Iran drohen auf Grund seiner Atompolitik UN-Sanktionen. Russland und China möchten jedoch aus wirtschaftlichen Gründen den Iran nicht verärgern und raten von Sanktionen ab. Auch aus London verlautete, man wolle Zurückhaltung im Umgang mit dem Iran üben. Gleichzeitig hiess es, die Regierung in Grossbritannien bezweifle, dass Teheran auf den Kompromissvorschlag Russlands eingehen werde. Der russische Aussenminister Sergej Lavrov hatte vorgeschlagen, der Iran solle sein Uran zur Anreicherung nach Russland schicken. Nach Angaben aus Moskau hat der Iran gleichzeitig den drei EU-Staaten Deutschland, Grossbritannien und Frankreich neue Verhandlungen im Atomstreit angeboten.