Eilmeldung

Eilmeldung

Iran im Atomstreit weiter unnachgiebig

Sie lesen gerade:

Iran im Atomstreit weiter unnachgiebig

Schriftgrösse Aa Aa

Der Iran zeigt sich im Streit um sein Atomprogramm weiter unnachgiebig. Präsident Mahmud Ahmadiii-Nedschadt sagte vor seiner Abreise zu einem Staatsbesuch nach Syrien, sein Land habe alle relevanten internationalen Bestimmungen befolgt. Am 2. Februar soll in Wien der Gouverneursrat der Internationalen Atomenergie-Organisation zu einer Sondersitzung zusammenkommen. Die IAEO könnte dann den UN-Sicherheitsrat anrufen – gemäß der Forderung der westlichen Staaten. Der Europäischen Union und den USA geht es darum, ein Zeichen zu setzen, dass die Haltung Teherans nicht hingenommen wird. Es sei Sache der Iraner, ihre Verlässlichkeit unter Beweis zu stellen, sagte US-Außenministerin Condoleezza Rice bei einem Besuch von Javier Solana in Washington. Der EU-Chefdiplomat bekräftige die Position der Verhandlungstroika von Deutschland, Frankreich und Großbritannien, dass die Angelegenheit von der IAEO an den Weltsicherheitsrat überwiesen werden müsse. Russland und China erklärten die Einschaltung des Sicherheitsrats bislang für voreilig. Der Iran hatte in der vergangenen Woche die Siegel der IAEO von der Atomanlage Natans und anderen Einrichtungen entfernt und die Urananreicherung wieder aufgenommen.