Eilmeldung

Eilmeldung

Dutzende Tote und Hunderte Verletzte nach Halleneinsturz in Kattowitz

Sie lesen gerade:

Dutzende Tote und Hunderte Verletzte nach Halleneinsturz in Kattowitz

Schriftgrösse Aa Aa

Beim Einsturz einer Messehalle in Polen sind mindestens 60 Menschen ums Leben gekommen. Laut einem Sprecher der Feuerwehr befinden sich unter den Opfern zahlreiche Kinder, außerdem mehrere Ausländer. Die Zahl der Verletzten bezifferte die Regionalverwaltung mit mindestens 140. Am Samstag abend war im oberschlesischen Kattowitz das Dach der Messehalle eingebrochen. Zu diesem Zeitpunkt hatten sich nach Schätzungen bis zu 1000 Besucher einer Brieftaubenmesse in der Halle befunden.

Hunderte Rettungskräfte und freiwillige Helfer suchten in den Trümmern nach Verschütteten. Einigen gelang es, per Mobiltelefon Kontakt mit Eingeschlossenen aufzunehmen. Die Bergungsarbeiten gestalten sich nicht nur wegen der tiefen Temperaturen von minus 15 Grad schwierig. Die Helfer konnten kein schweres Gerät einsetzen, um mögliche Überlebende nicht zu gefährden. Auch Heißluft konnte nicht zu den Eingschlossenen geblasen werden, da die Helfer befürchteten, dies könne zu weiteren Einstürzen führen. Der polnische Ministerpräsident Kazimierz Marcinkiewicz begab sich umgehend zum Unglücksort und versprach rasche Hilfe: “Dies ist eine Tragödie”, sagte Marcinkiewicz. “Ich möchte den Angehörigen der Opfer mein Mitgefühl aussprechen. Und ich verspreche den Familien jede mögliche Hilfe, auch in finanzieller Hinsicht.” Es wird erwartet, dass die Zahl der Todesopfer weiter ansteigt. Laut den Rettungskräften war es noch nicht möglich, an alle Orte vorzudringen, an denen Menschen verschüttet sein könnten. Vor allem in der Mitte der Halle, wo das Dach direkt auf den Boden stürzte, dürfte niemand überlebt haben.