Eilmeldung

Eilmeldung

Kopf-an-Kopf-Rennen um Präsidentenamt in Finnland

Sie lesen gerade:

Kopf-an-Kopf-Rennen um Präsidentenamt in Finnland

Schriftgrösse Aa Aa

Rund 4,3 Millionen Finnen entscheiden heute in einer Stichwahl über ihr Staatsoberhaupt für die nächsten sechs Jahre. Nach letzten Umfragen wird ein knappes Rennen zwischen der bisherigen Präsidentin Tarja Halonen und ihrem Herausforderer Sauli Niinistö erwartet. Die 62-Jährige Sozialdemokratin hatte den ersten Wahlgang vor zwei Wochen klar vor dem fünf Jahre jüngeren Niinistö von den Konservativen und sechs weiteren Kandidaten gewonnen. Die absolute Mehrheit verfehlte sie aber deutlich. Deshalb muss sie nun mit dem Zweitplazierten in eine Stichwahl. Letzten Umfragen zufolge kann Tarja Halonen mit 51 Prozent der Stimmen rechnen, während 49 Prozent der Wahlberechtigten für Sauli Niinistö votieren wollen. Dem 57-Jährigen Herausforderer ist es damit gelungen, seinen Rückstand in der Wählergunst gegenüber Halonen deutlich zu verringern. Der kettenrauchende Witwer ist bekannt für sein vorlautes Mundwerk und scheut nicht davor zurück, die beliebte Amtsinhaberin, auch als Weltumarmerin verspottet, anzugreifen. Als Vizepräsident der Europäischen Investitionsbank trumpft er gern mit ökonomischen Fachwissen auf.