Eilmeldung

Eilmeldung

Internationale Kritik an syrischen Sicherheitskräften

Sie lesen gerade:

Internationale Kritik an syrischen Sicherheitskräften

Schriftgrösse Aa Aa

Erst gestern hatten randalierende syrische Demonstranten die norwegische und die dänische Botschaft in Damaskus in Brand gesetzt. Die Demonstranten versuchten auch in die französische Botschaft einzudringen, wurden aber von der Polizei daran gehindert.

Die schwedische Außenministerin Laila Freiwalds bestellte den syrischen Botschafter ein, um offiziell Protest einzulegen. Es sei wichtig, der syrischen Regierung klar zu machen, dass solche Proteste nicht eskalieren dürften. Die Sicherheitskräfte hätten nicht genug getan, um die Brandanschläge zu verhindern. Heftige Kritik an den Übergriffen und an den Sicherheitskräften kam auch von der österreichischen Ratspräsidentschaft der Europäischen Union. Die Sicherheitsmaßnahmen an westlichen Vertretungen wurden mittlerweile verstärkt. Denn die Karikatur wurde ebenfalls in Frankreich, Deutschland, Italien, Spanien, der Schweiz und anderen Ländern veröffentlicht. Die amerikanische Botschaft in Damskus wurde bis auf weiteres geschlossen. Die Regierungen in Norwegen und Dänemark forderten ihre Bürger auf, Syrien umgehend zu verlassen.