Eilmeldung

Eilmeldung

Nach Hundebiss: spektakuläre Transplantation gelugen.

Sie lesen gerade:

Nach Hundebiss: spektakuläre Transplantation gelugen.

Schriftgrösse Aa Aa

Isabelle Dinoire ist die erste Frau, die sich einer Gesichts-Transplantation unterzogen hat. Nach dem medizinisch spektakulären Eingriff im November wandte sich die Französin nun in Amiens, im Norden des Landes, an die Öffentlichkeit. Die 38jährige hat noch Schwierigkeiten zu sprechen. Sie war nach der Einnahme von Schlaftabletten von ihrem Hund gebissen worden, der sie offensichtlich wecken wollte. “Als ich aufwachte, wollte ich mir eine Zigarette anzünden und ich hab nicht verstanden, warum die nicht zwischen meinen Lippen hielt. Da habe ich dieses Blutmeer gesehen und den Hund an meiner Seite”, berichtete sie. Schnell war für sie klar, die Transplantation von Lippen, Nase und Kinn vornehmen lassen zu wollen.

Doch sie musste sie auf einen geeigneten Spender warten. “Jeden Tag, wenn ich mit meinen Töchtern das Haus verließ, musste ich dem Blick der Leute stand halten. Ich verstehe jetzt alle, die eine Behinderung haben.” Besonders herzlich bedankte sich Dinoire bei der Familie, die den Körper ihrer toten Tochter zur Organspende frei gab. “Trotz ihres Unglückes hat sie es akzeptiert, Menschen in Not ein zweites Leben zu schenken. Dank ihr öffnet sich mir und anderen eine Tür zur Zukunft”, so Dinoire. Den Ärzten zufolge war der Eingriff nicht nur aus medizinischer Sicht schwierig, sondern insbesondere eine große psychische Belastung für die Patientin.