Eilmeldung

Eilmeldung

Geschrei und Tumult beim Prozess gegen Saddam Hussein

Sie lesen gerade:

Geschrei und Tumult beim Prozess gegen Saddam Hussein

Schriftgrösse Aa Aa

Der Prozess gegen Saddam Hussein ist mit lautem Geschrei und tumultartigen Szenen fortgesetzt worden. Der ehemalige irakische Präsident beschwerte sich, er sei mit Gewalt und gegen seinen Willen in den Gerichtssaal gebracht worden.

Auch Saddam Husseins Halbbruder beschimpfte den Richter Raouf Abdul Rahman und die Sicherheitskräfte. Barzan al-Tikriti, der an Krebs erkrankt ist, verlangte in Zwischenrufen seine Freilassung, er wolle bei seiner Familie sterben. Saddam Hussein bezeichnete den Richter als Verräter und schrie: “Nieder mit Bush”. Die Bewohner von Bagdad waren geteilter Meinung über den zweiten Verhandlungstag des neuen Richters. Ein junger Mann meint, der vorherige Richter sei besser gewesen, man hätte ihn nicht auswechseln sollen. Ein anderer Iraker, der den Prozess im Fernsehen verfolgt, sagt, der Richter sei ruhig geblieben und er gebe den Angeklagten die Gelegenheit zu Wort zu kommen. Dies sei kein Prozess mehr, nur noch Farce und Chaos, wie auf einem überfüllten Marktplatz – kommentiert ein anderer Mann. Nach drei Stunden wurde der Prozess vertagt. An diesem Dienstag sollen erstmals Untergebene des Diktators zu der Massen-Hinrichtung in der schiitischen Stadt Dujail aussagen.