Eilmeldung

Eilmeldung

Mißhandlungsvideo aus dem Irak: London will Vorwürfe prüfen

Sie lesen gerade:

Mißhandlungsvideo aus dem Irak: London will Vorwürfe prüfen

Schriftgrösse Aa Aa

Die britische Regierung hat angekündigt, Vorwürfe zu überprüfen, die britischen Soldaten im Südirak misshandelten Iraker. Die Boulevardzeitung “News of the World” hatte am Sonntag ein ihr zugespieltes Videoband veröffentlicht, das zeigt, wie britische Soldaten irakische Jugendliche verprügeln.

Außerdem ist eine Stimme zu hören, die die verprügelten Iraker verhöhnt. Die Aufnahmen sollen 2004 im Irak entstanden sein. Militärexperten befürchten, dass es sich bei den Übergriffen nur um die Spitze eine Eisbergs handelt. Oberst a. D. Bob Stewart, war Anfang der 90er Jahre UN-Befehlhaber in Bosnien. Sein Kommentar: “Es sieht systematisch aus und man muss sich fragen, ob das auch passiert, wenn keine Kameras da sind. Die Antwort lautet: Vermutlich ja!” sagte Stewart dem britischen Fernsehsender Independent Television News ITN. Die erste Reaktion der Iraks auf die Bilder ist verheerend. Mahmud al-Bachari erinnern sie an die Geheimpolizei Saddam Husseins: “Die Briten regen sich auf, wenn einem Hund ein Haar gekrümmt wird. Da wird ein Mensch misshandelt. Die Briten behaupten, ihre Heimat sei die Wiege der Zivilisation. Wie können sich ihre Soldaten da so verhalten?” klagt der Mann aus Basra, wo die britischen Soldaten stationiert sind. Aus der regierenden Labour-Partei kamen Stimmen, die den Irak-Einsatz in Frage stellten. Das Video zeige, dass der Einsatz britischer und US-Truppen im Irak “Teil des Problems und nicht der Lösung” sei.